Sensor – Junji Ito – Manga Rezension

Sensor Junji Ito Rezension

„Sensor“ klang für mich extrem gut. Leider hat mich der Manga am Ende mehr verwirrt als überzeugt, warum erfahrt ihr hier in meiner Rezension.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Verlinkung)

Sensor Junji Ito Manga Rezension CoverTitel: Sensor
Mangaka: Junji Ito
Verlag: Carlsen
Erschienen: 25.10.2022
Seiten: 242
Klappentext:
Leben existiert… um das Universum zu spüren.
Seit der christliche Missionar Miguel in der Edo-Ära vom Shogunat zum Tode durch einen Stoss in den Krater des Mount Sengoku verurteilt wurde, speit der Vulkan dünne Fäden vulkanischen Glases. Von den heutigen Bewohnern als »göttliches Amagami« verehrt, bedeckt das »goldene Himmelshaar« das gesamte Dorf. Alle scheinen glücklich und zufrieden − dennoch soll die junge Kyoko weitere Seligkeit bringen beim Blick in den nächtlichen Himmel voller güldener Fäden und einem Erlöser, der nicht der Erwartete ist… Und das ist nur der Auftakt einerMystery-Grusel-Story um die Existenz des Lebens im Universum aus der Feder des Horrormanga-Meisters Junji Ito.

Buch kaufen

 

Meine Meinung:

Was mich sofort bei „Sensor“ überzeugen konnte, ist die Aufmachung. Diese hochwertige Hardcover Edition ist wirklich ein Hingucker im Regal. Aber auch der Zeichenstil von Junji Ito hat mir sehr gut gefallen. Er schafft es sowohl schöne als auch gruselige Szenen zu erschaffen und die jeweilige Stimmung perfekt einzufangen.

Leider bin ich mit seinem Erzählstil gar nicht klar gekommen. Ich hatte das Gefühl der Geschichte überhaupt nicht folgen zu können und war die meiste Zeit des Lesens ziemlich verwirrt. Auf mich wirkte das Story Telling sehr wirr. So als ob der Autor öfter wichtige Informationen weggelassen hat, die man sich jetzt selbst erklären soll. Und das obwohl die Story eigentlich sehr gut klingt und es auch einige spannende Szenen gab. Der Mangaka spielt hier mit Legenden, Horror, Mystik und Religion – eine Kombination, die mir normalerweise gefallen würde, wenn ich dem ganzen besser hätte folgen können. Ich denke auch, dass die Geschichte eine tiefere Aussage haben sollte, aber irgendwie habe ich das einfach nicht verstanden.

Fazit:

Zusammenfassend muss ich also leider sagen, dass mich „Sensor“ enttäuscht hat. Wie schon gesagt hatte ich extreme Schwierigkeiten, dem Manga zu folgen, was mir das Leseerlebnis ein wenig ruiniert hat. Dennoch hat der Manga auch positive Punkte zu bieten, weshalb ich ihn definitiv nicht als schlecht bezeichnen würde, aber er war eben nicht meins.

Bewertung: 2/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert