Ambivalenz – Amélie Nothomb

„Ambivalenz“ hat mich berührt und nach dem Lesen nicht mehr losgelassen. Hier möchte ich euch das Buch vorstellen.

Das Buch:

Werbung (Rezensionsexemplar & Affiliate-Link)

Ambivalenz Amélie Nothomb Rezension Roman BuchTitel: Ambivalenz
Autorin: Amélie Nothomb
Verlag: Diogenes
Erschienen: 22.06.2022
Seiten: 128
Klappentext:
Claude ist ein unbeständiger Verehrer. Erst lässt er seinen Charme spielen und verführt Dominique mit Champagner und Chanel N° 5, dann wieder ist er unnahbar und abweisend. Gemeinsam haben sie eine Tochter, Épicène, die mit ihrem extravaganten Vornamen früh lernt, eigenständig zu denken und zu handeln. Sie weiß auch sofort, was zu tun ist, als die Mutter in einem Pariser Stadtpalais den Launen des Vaters auf die Schliche kommt.

Buch kaufen

 

Meine Meinung:

Trotz der Kürze des Buch ist „Ambivalenz“ meiner Meinung nach ein sehr krasses und starkes Buch. Auf 128 Seiten wird uns die Geschichte von Dominique und Épicène erzählt. Dominique ist Claudes Charme komplett verfallen und heiratet ihn. Seine Aufmerksamkeit lassen, aber irgendwann komplett nach und auch nach dem Tod der Tochter Épicène wird es nicht besser. Épicène merkt auch schnell, dass sie ihren Vater nicht mag und wünscht sich ein besseres Leben für sich und ihre Mutter.

Das Buch und seine Charaktere konnten mich von Anfang an fesseln. Ich wollte einfach wissen, was hinter Claudes Verhalten steckt und wie es mit Dominique und ihrer Tochter weiter geht.  Und was am Ende rauskommt ist wirklich krass. Insgesamt ist die Geschichte mitreißend und wirkt total realistisch, wodurch sie mich auch sehr berühren konnte.

Besonders Épicène mochte ich als Charakter sehr gerne. Obwohl sie noch so jung ist wirkt sie extrem stark und abgeklärt, was zum einen natürlich traurig ist, weil sie noch ein Kind ist, aber auch schön, weil sie so ihre Mutter beschützen und unterstützen will.

Auch den Schreibstil von Amélie Nothomb mochte ich sehr gerne. Sie beschreibt jede Szene präzise, aber auch detailliert, weshalb man trotz dieser Kürze, nicht das Gefühl hat, als ob etwas fehlt, oder als ob man die Charaktere gar nicht kennen gelernt hat.

Fazit:

Zusammenfassend möchte ich euch „Ambivalenz“ wirklich ans Herz legen. Ich empfand das Buch wirklich als etwas besonderes und würde mich freuen, wenn mehr Leute es lesen. Amélie Nothomb hat hier eine starke und emotionale Geschichte über eine unglückliche Familie geschrieben.

Bewertung: 5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert